Forschungsprojekt

Gezielte Bewertung der mikrobiellen Belastung von wassergemischten Kühlschmierstoffen für eine ressourcenschonende und kostensparende Metallbearbeitung

Ansprechpartner: Dr. Andreas Rabenstein

Das Ziel des vorliegenden Vorhabens war es, durch eine exakte und zeitnahe Analyse des mikrobiologischen Zustandes von wassergemischten Kühlschmierstoffen eine aussagekräftige Bewertung der aktuellen Leistungsfähigkeit dieser technischen Flüssigkeiten zu ermöglichen.

In dem beantragten Vorhaben sollte die mikrobielle Kontamination von wassergemischten Kühlschmierstoffen mit Hilfe des Verfahrens MALDI-TOF MS (Matrix Assisted Laser Desorption/Ionisation – Time Of Flight Mass Spectrometry) detailliert analysiert werden. Ziel war es, eine anwendungsspezifische Datenbank der für die Kontamination der technischen Flüssigkeit relevanten Mikro­organismen zu erstellen, um so für die geplante Anwendung ein zuverlässiges Werkzeug zur schnellen Identifikation dieser Mikroorganismen zur Hand zu haben.  Das beantragte Vorhaben sollte als "proof of concept" Grundlagen und eine Datenbasis liefern, auf denen aufbauend ein Anschlussvorhaben zur Erweiterung und Überführung des Systems in die Praxis verwirklicht werden soll. Das abschließende Ziel des Kooperationsvorhabens lag in der ersten Anpassung an die Matrix wmb KSS und der Schaffung von ersten Grundlagen, die in einem Folgevorhaben zur direkten Detektion von Mikroorganismen aus angereicherten Proben. einer Etablierung der Messmethode an den Markt erfolgen sollte. Damit sollte Fertigungsbetrieben ermöglicht werden, sofort auf Veränderungen des Keimspektrums in gebrauchten wassergemischten Kühlschmierstoffen zu reagieren und auf diesem Weg Ressourcen zu sparen.

Das Projekt (VE0090) wurde von der WFB - Wirtschaftsförderung Bremen GmbH über das Landesprogramm PFAU mit EU-Mitteln von September 2009 bis Mai 2010 gefördert.

EUROPÄISCHE UNION: Investition in Ihre Zukunft - Europäischer Fond für regionale Entwicklung